Geschichten

116 Stehen eine Gesundheits- und Krankpflegerin und ein Arzt in einem Fahrstuhl…

Mit dieser Szene beginnt unser heutiger Podcast mit Dr. German Quernheim. Unser Gast, Krankenpfleger, Praxisanleiter und Pflegepädagoge, zeigt anhand dieser Alltagssituation auf, wie unterschiedlich Pflegekräfte ihren eigenen Beruf sehen, wahrnehmen und vertreten. Seine Überzeugung: Mehr (Berufs-)Stolz wagen! Mehr Zufriedenheit gewinnen! Bei Born to Pflege spricht er unter anderem über drei der 60 (!) Übungen aus dem Mutmach-Buch, das er mit Prof. Dr. Angelika Zegelin geschrieben und veröffentlicht hat.

076 Pflege heute und morgen

Fast 30 Jahre ist Markus Wilhelm nun in der Pflege und lässt die Zeit in unserem Podcast Revue passieren – ganz ohne Nostalgie, aber auch ohne jede Schönmalerei des Ist-Stands. Denn heute werden Heime gemanagt, viele Quereinsteiger besetzen Leitungs- und Verwaltungsfunktionen und gesprochen wird jetzt nicht so immer miteinander… Dafür gab es früher deutlich mehr Dekubitus-Fälle und der Umgang mit Demenz war… ausbaufähig. Unser Gast hat aber noch ein ganz anderes Ziel: Es geht ihm als examniertem Altenpfleger um viel mehr als nur um gestern und heute. Es geht darum, dass wir Antworten brauchen, damit eine alternde Gesellschaft auch morgen gelingt. Und damit Pflegekräfte unbeeindruckt von Hatern und ständigen politischen Meinungsänderungen gerne und gut in ihrem Beruf arbeiten können.

073 Vom Alter bis zum Dienstplan

Wenn Markus Wilhelm zu Gast ist, dann können ganz besondere Folgen entstehen. Traurige, wie unsere Folge zu einem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim, das er begleitet. Oder eine wie heute. Mit Feuer, Leidenschaft und Meinung zeigt der examinierte Altenpfleger auf, was ihn stört. Von der Ungeduld gegenüber Senioren an der Kasse bis hin zur Arroganz gegenüber dem Wissen der Alten. Er spricht über gerechte Entlohnung und Branchengehälter und vor allem darüber, was eigentlich viel wichtiger ist. Wie ein verlässlicher Dienstplan und souveräne Führungskräfte.

072 Souveränes Pflegen

Wer pflegt souverän? Der, der sich sicher ist. Das sagt Altenpfleger und Qualitätsmanagementbeauftragter Markus Wilhelm. Fehlendes Wissen und die damit verbundene Unsicherheit mache nicht nur einzelne Situationen schwierig, sondern kann auch demotivieren und einen sogar dazu bringen, sich immer mehr aus dem Beruf zurückzuziehen. Sein Ratschlag: Kontinuität, Wissen aufbauen, voneinander lernen. So kann man viele Handlungen mit etwas Übung so automatisieren, dass Zeit bleibt. Zum Beispiel, um mit dem Bewohner nebenbei zu plaudern und damit auch Freude und Entspannung im Pflege-Alltag finden.

Souveränes Pflegen – 072 | Born to Pflege

035 „WOLKE 9“ IM PFLEGEHEIM

Was wir täglich erleben: Sexuelle Wünsche enden weder mit dem Alter noch mit einer Pflegebedürftigkeit. Pflegekräfte erleben dabei die ganze Bandbreite: Vom unfreiwilligen Beobachter neu entflammter oder neuer Liebe bis hin zum „Antatschen“ oder sogar zu Übergriffen gegen sie selbst. Heute stellen wir dir in unserem Podcast vor, wie du als Pflegekraft dem begegnest und wie ihr gemeinsam Bewohnern Grenzen setzen könnt.