Pflegedokumentation

092 Alleine am Bett…

Meist stehen Pflegekräfte alleine am Bett. Mit der Teilakademisierung der Pflege, dem neuen Studium, stellt sich natürlich die Frage: Was ist denn mit diesen Studierenden und denen, die den Abschluss dann haben? Gehen die dann mit und stehen halt neben der Pflegefachkraft oder dem Pflegehelfer rum? Nein, sagt Professor Patrick Fehling in der zweiten Folge unserer zweiteiligen Serie. Studierte haben genau dieselben Aufgaben, erlernen die Grundpflege ebenso wie jeder Auszubildende. Auch der Theorieteil ist nahezu identisch. Es geht schlicht darum, dass sie in der hochkomplexen Pflege eine Schnittstelle bilden, zum Beispiel, indem sie recherchieren oder – je nach Einrichtung – sich mit Ärzten oder dem MDK im Rahmen eines case managements austauschen und Vorschläge für das Pflegeteam erarbeiten. Dabei ist das Studium explizit nicht auf Abiturienten ohne Berufserfahrung ausgerichtet, sondern kann auch von erfahrenen Pflegefachkräften in rund der Hälfte der Zeit absolviert werden. Sie sollen nämlich ebenfalls die Chance erhalten, sich fachlich verstärkt einzubringen.

086 Als Pflegekraft gegen den Strom

Unser Gast Sven Kemmer hält es wie der ehemalige US-Präsident Eisenhower: Was ist wichtig? Was ist dringend? Was kann ich delegieren? Hat doch nichts mit Pflege zu tun? Doch! Sagt er als Pflegefachkraft und bringt seinen Pflegeschülern diese Priorisierung bei. Denn ohne Organisation steht man im Pflegeheim oder Ambulanten Dienst schnell ständig unter Strom. Tatsächlich geht er sogar noch ein Stück weiter und empfiehlt dokumentationsgeplagten Kolleginnen und Kollegen, auch noch mehr zu verschriftlichen. Unerhört, oder?.

041 Das neue D in der Pflege

Nach A, B und C kommt nun das D… Seit 01.11.2019 gibt es bei fehlender Dokumentation ein „D“ nach der Qualitätsprüfungs-Richtlinie (QPR). Tobias Gross hat deshalb Ingo Bartsch eingeladen. Als examinierter Altenpfleger, Pflegefachwirt und Auditor gibt er praktische Tipps, wie die Einstufung „D“ verhindert werden kann – auch, wenn ein Tag von 365 Tagen mal nicht optimal verläuft… Mit einem kleinen, aber feinen Exkurs zum Thema Dekubitus versus Dermatitis.

040 Das Pflegedoku-Potburri und die neue Pflegedoku

Von den Vorteilen eines internen Audits über die Digitalisierung bis hin zu den alten und neuen Stolpersteinen in der Dokumentation: Tobias Gross spricht mit Ingo Bartsch, examinierter Altenpfleger und Pflegefachwirt, über seinen Alltag als Auditor. Mit an Bord natürlich auch eines seiner Lieblingsthemen: Wie kurz, knapp und knackig ein Pflegebericht nach der neuen Pflegedoku ausfallen kann. Und wie man sich andersrum fehlenden Platz für Schwerstpflegefälle in der Strukturierten Informationssammlung (SIS) zurückholen kann.

039 Kann die neue Pflegedoku uns gefallen?

Mit der „Strukturierten Informationssammlung“, kurz SIS, will die Politik die schon lange angekündigte und ersehnte Entbürokratisierung in der Pflege vorantreiben. Ingo Bartsch auditiert als examinierter Altenpfleger und Diplom Pflegefachwirt derzeit sowohl nach der „alten“ wie auch nach der „neuen“ Pflegedoku. Im Podcast berichtet er nun, wie man die Vorteile der SIS aktiv nutzen kann. Wir sagen nur: Byebye AEDL-Planung!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner