Podcast

078 Vom Regenloch der Nation zum Sommer im Pflegeheim

Marc Pletzer ist unser heutiger Gast bei Born to Pflege. Geboren in Wuppertal mit seinem nie endenden Nieselregen ist er heute gut gelaunter Coach und Begleiter von Bankern, Handwerkern, Büroarbeitern und Pflegekräften. Sie alle brauchen ihn, denn sie alle haben eines gemeinsam: Ihr Kopf ist voller Kritik, negativer Erinnerung und äußerst schlechten Zukunftsvisionen. Diese Stimmen und Bilder haben laut Marc Pletzer ihren Ursprung in unserem negativen Erziehungsstil hier in Deutschland. Deshalb empfiehlt er jedem, auch dir: Drück‘ die Stopp-Taste! Lass‘ nicht zu, dass dein Leben so von der schlechten Meinung und dem schlechten Handeln anderer beherrscht wird! Mach‘ dich los und schaffe dir ein anderes Leben voller Sommer, Sonne, Sonnenschein.

077 Nachtwache - Mehr als Kaffee und Red Bull

Unser Gast Kerstin Dietze ist nach Jahren im 3-Schicht-System nun seit 2018 als Dauernachtwache im Pflegeheim tätig. Sie berichtet Tobias Gross natürlich vom Aufregerthema zwischen Nacht- und Frühdienst und Spät- und Nachtdienst: Den nassen Laken. Deshalb gibt es von ihr in der heutigen Born to Pflege-Folge natürlich Tipps für einen besseren Ablauf, ein besseres Miteinander. Außerdem zeichnet unser Gast für dich die Blaupause, mit der du die beste Aufgabenverteilung für die Nachtwache erreichst. Zu der gehört für Kerstin Dietze natürlich auch die EINE Kaffeepause zwischendrin, damit es zwischen 2 und 4 Uhr trotzdem noch rund läuft.

Kerstin Dietze

Kerstin Dietze ist gelernte Krankenschwester und seit 1998 vorwiegend als Dauernachtwache in Senioren- und Pflegeheimen tätig. Darüberhinaus bietet sie seit über sieben Jahren Seminare und Coachings an.


<< jetzt mehr erfahren

076 Pflege heute und morgen

Fast 30 Jahre ist Markus Wilhelm nun in der Pflege und lässt die Zeit in unserem Podcast Revue passieren – ganz ohne Nostalgie, aber auch ohne jede Schönmalerei des Ist-Stands. Denn heute werden Heime gemanagt, viele Quereinsteiger besetzen Leitungs- und Verwaltungsfunktionen und gesprochen wird jetzt nicht so immer miteinander… Dafür gab es früher deutlich mehr Dekubitus-Fälle und der Umgang mit Demenz war… ausbaufähig. Unser Gast hat aber noch ein ganz anderes Ziel: Es geht ihm als examniertem Altenpfleger um viel mehr als nur um gestern und heute. Es geht darum, dass wir Antworten brauchen, damit eine alternde Gesellschaft auch morgen gelingt. Und damit Pflegekräfte unbeeindruckt von Hatern und ständigen politischen Meinungsänderungen gerne und gut in ihrem Beruf arbeiten können.

075 Pflege berührt

In Pflegeinrichtungen und in der häuslichen Pflege wird viel berührt. Pflegekräfte MÜSSEN schlicht und einfach berühren, zum Beispiel bei der Ganzkörperpflege aber auch bei der Mobilisierung. Unser Gast Maria Liehr ist examinierte Altenpflegerin und gerontopsychiatrische Fachkraft und spricht mit uns über den neuen Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“. Wobei es hier weniger um das Dokument an sich geht, sondern vielmehr um kontroverse Fragestellungen wie „Handschuhe Ja oder Nein“ oder auch darum, dass eine flache Hand eine klarere Information an den zu Pflegenden gibt als eine gespreizte. Natürlich gibt es auch in dieser Folge praktische Tipps, wie Pflegekräfte fast schon im Vorübergehen durch kleine Berührungen Brücken bauen können.