Podcast

Dr. Andrea Wetzel und Volker J. Wetzel

Dr. Andrea Wetzel und Volker J. Wetzel sind Unternehmensberater in den Feldern “Agile Transformation”, “Digitale Transformation”, Marketingberatung, Lean Management und Organisationskultur.


<< jetzt mehr erfahren

Silke Jakob

Silke Jakob ist Heilerziehungspflegerin, Erzieherin und Praxisbegleiterin für Basale Stimulation® in der Pflege.


<< jetzt mehr erfahren

Ingo Bartsch

Ingo Bartsch ist examinierter Altenpfleger, Palliativkraft und Auditor, zum Beispiel für die SiS.

<< jetzt mehr erfahren

054 Das Konfliktrad stoppen

Wie stoppt man zwei, die auf Ihrem Standpunkt beharren und damit einen oder mehrere Konflikte auslösen? Als Teamcoach von Ich & Du Pflege in Freiburg kennt Sucimanasa Lehmann diese Situationen. Und hält sie auch für ganz normal. Denn wir sind ganz stark in unserem Denken verhaftet, das uns auch suggeriert, die ideale Lösung schon gefunden zu haben. Doch mit dem Beharren darauf kommt es einfach zu Diskussionen – bis hin zu richtigen Konflikten. Dabei können wir in den meisten Fällen viel bessere Lösungen entwickeln – wenn wir darüber sprechen, worum es geht. Zum Beispiel hört sich Flexibilität in der Tourenplanung erst einmal für den ein oder anderen schlecht an. Und doch kann es die perfekte Burn-Out-Prävention sein. Um dieses und weitere Beispiele geht es in der vierten Folge unserer Reihe zur gewaltfreien Kommunikation.

053 Mit Giraffenohren hören

„Ich bin stinkwütend.“ Als Einsatzleiterin im Pflegebereich hört Sucimanasa Lehmann diesen Satz immer wieder. Ihre Lösung: Mit Giraffenohren einfach nie wieder den Vorwurf hören, sondern nur das, was der andere jetzt braucht. In unserer dritten Folge zur gewaltfreien Kommunikation geht es darum, vom eigenen Berg runterzugehen und auf den anderen zuzugehen, auf seinen Berg zu klettern. Nicht, um ein Gutmensch zu sein, sondern um zu verstehen, worum es geht – und um sich selbst zu schützen. Denn über eine „Bedürfniskommunikation“ lassen sich gute Lösungen für beide finden. Beispielsweise kann so eine Dienstkleidung auf den Weg gebracht werden, die unterschiedlichen Mitarbeitern „passen“, ihnen einfach gut tut und das Leben schöner macht.