Podcast

092 Alleine am Bett…

Meist stehen Pflegekräfte alleine am Bett. Mit der Teilakademisierung der Pflege, dem neuen Studium, stellt sich natürlich die Frage: Was ist denn mit diesen Studierenden und denen, die den Abschluss dann haben? Gehen die dann mit und stehen halt neben der Pflegefachkraft oder dem Pflegehelfer rum? Nein, sagt Professor Patrick Fehling in der zweiten Folge unserer zweiteiligen Serie. Studierte haben genau dieselben Aufgaben, erlernen die Grundpflege ebenso wie jeder Auszubildende. Auch der Theorieteil ist nahezu identisch. Es geht schlicht darum, dass sie in der hochkomplexen Pflege eine Schnittstelle bilden, zum Beispiel, indem sie recherchieren oder – je nach Einrichtung – sich mit Ärzten oder dem MDK im Rahmen eines case managements austauschen und Vorschläge für das Pflegeteam erarbeiten. Dabei ist das Studium explizit nicht auf Abiturienten ohne Berufserfahrung ausgerichtet, sondern kann auch von erfahrenen Pflegefachkräften in rund der Hälfte der Zeit absolviert werden. Sie sollen nämlich ebenfalls die Chance erhalten, sich fachlich verstärkt einzubringen.

Ingo Bartsch

Ingo Bartsch ist examinierter Altenpfleger, Palliativkraft und Auditor, zum Beispiel für die SiS.

<< jetzt mehr erfahren

Kerstin Dietze

Kerstin Dietze ist gelernte Krankenschwester und seit 1998 vorwiegend als Dauernachtwache in Senioren- und Pflegeheimen tätig. Darüberhinaus bietet sie seit über sieben Jahren Seminare und Coachings an.


<< jetzt mehr erfahren

091 Wozu braucht die Pflege ein neues Studium?

Heute ist Professor Patrick Fehling zu Gast, der uns einen Einblick in die so genannte Teilakademisierung der Pflege gibt. Denn mit der Generalistik wurde nicht nur die Ausbildung reformiert, sondern es wurde auch ein komplett neuer Studiengang eingeführt. Im ersten Teil unserer zweiteiligen Folge hierzu geht es darum, was für generelle Ziele die Politik damit verfolgt. Zum Beispiel, dass mehr Wissen zwischen Forschung, Akutpflege und Langzeitpflege ausgetauscht wird. Aber auch, dass der Beruf für Abiturienten interessanter wird – auch auf lange Sicht gesehen. Wichtigste Botschaft unseres Gastes ist hier: Durch den Studiengang wird keine neue Managementfunktion, keine neue Hierarchie geschaffen, sondern ein gewünscht interdisziplinäres Team geschaffen. Pflegefachkräfte mit Ausbildung oder Studium sammeln direkte Fallkompetenz am Bett und sprechen gemeinsam darüber, wie neue Erkenntnisse aus anderen Einrichtungen oder aus der Wissenschaft in den Pflegealltag der eigenen Einrichtung eingebracht werden können.

Prof. Dr. Patrick Fehling

Beruflich hat sich Herr Fehling in den vergangenen Jahren im Spannungsfeld der Pflege, der
Pflegewissenschaft, der Pflegepädagogik, des Pflegemanagements und des pflegerischen
Qualitätsmanagements bewegt.


<< jetzt mehr erfahren